Mini Transat 2015 · Dominik Lenk

Das Boot

Minis, wie die Boote liebevoll genannt werden, sind die kleinste ›Open‹ Klasse. Die Boot sind nur 700kg schwer und erreichen, trotz ihrer geringen Länge, Geschwindigkeiten von über 20 Knoten (ca. 40km/h).

›Open‹ bedeutet, dass das Boot nur mitsegeln darf, solange es in eine imaginäre Box passt: 6,5m lang, 3m breit, 2m tief und 12m hoch — eine sogenannte ›Box Rule‹.

Zusätzlich müssen die extrem strikten Sicherheitsbedingungen erfüllt werden: Das Boot muss sich mit einem 45kg Gewicht im Mast wieder aufrichten und darf im Ruhezustand nie mehr als 10° krängen.

Die Bootsklasse war schon immer eine Spielwiese für Architekten. Geringe Größe, geringe Kosten. Karbonleichtbau, Pendel- und 3D-Kiele, Flügelmasten, Doppelrudder … egal welche Segelinnovation dein Herz begehrt, getestet wurden sie zuerst auf einem Mini.

Das Boot
  • Segel
  • Extrem leichter Rumpf aus Kohlefaser
  • Stagen und Wanten stützen den Mast.
  • 2 asymmetrische Schwerter um der Abdrift entgegen zu wirken.
  • Die Position vom Schwenkkiel kann verändert werden um das Boot aufrecht zu halten.
  • Doppelruder um das Boot auch bei Krängung zu steuern.
  • Das nicht benutze Ruder wird hochgeklappt.
  • Drehbarer Bugspriet
  • Sicherheitsluke um aus dem Boot zu kommen, sollte es sich um 180° drehen.
  • Überdachtes ›Kanapee‹ um an Deck zu schlafen.
  • Piano: Fast alle Leinen an Bord laufen hier zusammen.
Architekt
Bertrand
Bootsnummer
348
Länge
6.5m
Breite
3m
Tiefgang
2m
Masthöhe
12m
Segelfläche
121m²

Ein Mini ist auf Ein- und Zweihandsegeln ausgelegt: Das Mini Transat wird solo, sehr viele Qualifikationsrennen zu zweit gesegelt. Der zweite oder dritte Mann an Bord ist der Autopilot, der kurzfristig das Ruder übernehmen kann.

Neubau

Schickler Tagliapietra hat im Herbst 2013 ein neues Boot gezeichnet. Der Vorteil eines neuen Bootes ist das geringere Gewicht, sowie eine modernere Rumpfform. Leider konnte der Entwurf bis jetzt wegen eines fehlenden Hauptsponsors nicht gebaut werden. Das Karbon für den Bau liegt bereits bereit—für den Transat 2015 ist der Neubau allerdings zu spät. Stattdessen werde ich mit der 2001 gezeichneten “348” an den Start gehen.